Internationale Lehrerfortbildung am CERN mit Reuttener Beteiligung

Mit etwa 3.200 Mitarbeitern ist das 1954 gegründete CERN das weltweit größte Forschungszentrum auf dem Gebiet der Teilchenphysik. Am CERN wird physikalische Grundlagenforschung betrieben, insbesondere wird mit Hilfe großer Teilchenbeschleuniger der Aufbau der Materie erforscht. Mit dem derzeit bedeutendsten CERN-Experiment, dem LHC, wurde 2012 das Higgsteilchen nachgewiesen.

Jedes Jahr im August erhalten 45 Lehrer aus aller Welt im Rahmen der International Teacher Weeks (ITW) die Möglichkeit sich zwei Wochen lang vor Ort auf dem Gebiet der Teilchenphysik weiterzubilden. Das Programm der Lehrerfortbildung besteht aus Vorträgen von Wissenschaftlern, die an „vorderster Front“ arbeiten, und interessanten Laborführungen. Eine ausgezeichnete Gelegenheit das eigene Fachwissen auf den aktuellen Stand zu bringen.

Neben dem dichten Programm blieb noch viel Zeit für Diskussionen mit KollegInnen aus aller Welt über die unterschiedlichen Berufserfahrungen und Unterrichtskonzepte. Alles in allem zwei spannende Wochen mit vielen Anregungen für die eigene Arbeit.

Prof. Michael Schwarzer