Scio me nihil scire

Mit diesem Zitat unterschrieb Elias Kunze (6b) seine Lösungen zum diesjährigen Schulwettbewerb der Physikolympiade, der am 7. März stattfand. Trotz seines „Nichtwissens“  und obwohl er erst die 6. Klasse besucht und konnte er die anspruchsvollen Aufgaben, die sich mit Glühlampen, Spiegel und der Erdbeschleunigung beschäftigten, am besten lösen. Er  gewann damit knapp vor Thomas Wachter, Jasmin Matti  (beide 7b) und Phillip Spielmann (8b). Diese vier PhysikerInnen dürfen nun unsere Schule beim Landesfinale am 10. April in Innsbruck vertreten. Die tollen Leistungen aller 14 TeilnehmerInnen werden mit Urkunden für alle und Buchgutscheinen für die Besten belohnt.